05.04.08 Supabond, Kackophonia, Paranoya in der Oettinger Villa, Darmstadt

Am Ende dann noch Ungunst, die ich mir geschenkt habe. Gekommen bin ich wegen Supabond. Ich mache ja seit vielen, vielen Jahren einen großen Bogen um alles, was mit dem sog. Deutschpunk zu tun hat. Vielleicht tu‘ ich Supabond da gerade etwas Unrecht, aber ich hab das Gefühl, die bewegen sich so in dem Dunstfeld. Wie auch immer, Supabond sind ziemlich gut. Auf ihren Platten sind ausschließlich Hits drauf und auch die Frontfrau weiß ausgezeichnet zu unterhalten. Hat auch nen ziemlich unverwechselbares Organ (obwohl, mit einer Person könnte man die schon verwechseln ;-)
Paranoya waren ebenfalls gut; ganz im Gegensatz zu Kackophonia, die genau die Art von eben erwähntem Deutschpunk machen. Da hilft auch kein Legendenbonus (Arschgebuiden).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: