05.04.08 Depressive State, Dean Dirg im AK44 Giessen

Zuvor gab ich mir eine Lesung der Feuchtgebiete von Frau Roche. Diese Frau ist ein Phänomen und ganz klar Sympathieträgerin. Danach noch nach Giessen geheizt, weil ich unbedingt Depressive State sehen wollte. Die Single von denen „Total Annhilation“ klingt zwar total nach Früh-80er Ami-HC (ist das schlimm? Nööööö… ), andererseits aber auch total erfrischend. Und auch live kommt das sehr gut, obwohl der Sound im AK44 scheisse war. Auf Dean Dirg habe ich dann verzichtet, die zünden bei mir irgendwie nicht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: