Archiv für Februar, 2012

17.02.12 Frontex, Frozen Man Syndrome, Absturtz in der Au Frankfurt

Posted in Uncategorized on 18. Februar 2012 by heinjupp

3 Mal Punkrock im weiteren Sinne. Frozen Man Syndrome haben vermutlich zum ersten Mal auf der Bühne gestanden und so hat sichs auch angehört, war aber trotzdem teilweise ganz nett. Frontex war dann überhaupt nicht mein Fall, klang wie Deutschpunk von 1980. Absturtz hat das ganze dann rausgerissen: schnelles Gehacke und der Gitarrero wusste, was er tut.

28.01.11 Cellophane Suckers, Cosmic Psychos im Gebäude 9 Köln

Posted in Uncategorized on 3. Februar 2012 by heinjupp

Die Cosmic Psychos waren für mich immer der lebende Beweis, wie man mit den minimalsten Mitteln (1 Akkord) den maximalen Rock spielen kann. Seit ich Punk höre, höre ich auch Cosmic Psychos. Zwar hab ich sie immer mal wieder aus den Augen verloren, aber trotzdem immer wieder die Platten mit Genuss gehört. Und auch wenn die Protagonisten inzw. alt und grau sind (wie übrigens auch ihre Fans), so können sie es immer noch. Eigentlich gehören die Cosmic Psychos in eine Reihe mit Ramones und Motörhead: 30 Jahre exakt denselben Stil ohne ein Jota an Veränderung zu spielen ist zwar wenig originell, dafür aber konsequent. Und solange das so ROCKT, können die das von mir aus noch bis zur Kiste weiter betreiben. Die Cellophane Suckers, die ich eigentlich schon längst abgeschrieben hatte (zu „Hell Yeah“-Zeiten haben die live mit Black Flag’scher Energie überzeugt), haben mir übrigens auch ne Menge Spass gemacht: simpler Rock mit bisschen Punkeinfluss macht halt doch immer wieder Spass. Meiner Begleitung hats übrigens ausgezeichnet gefallen. In ihr wohnt auch der ROCK :-)

09.11.11 Request, Oiro im Cafe Exzess Frankfurt

Posted in Uncategorized on 3. Februar 2012 by heinjupp

Hier sind wir eher spontan hingegangen. War auch ganz gut. Request scheinen eine schon etwas ältere Band aus Giessen zu sein, die sich für mich wie 90er deutscher HC à la Ego Trip und Konsorten anhörten. Gefiel mir. Oiro haben dann weniger durch ihre Musik (Punk so bisschen wie aus Hamburg) als vielmehr die launischen Ansagen des Sängers überzeugt. „Hallo, Ihr Arschlöcher. Das erste Lied ist für uns.“ war der erste Satz. Damit rennen die natürlich offene Türen bei mir ein.

04.11.11 Sniffing Glue, Hysterese, The High Society in der Raumstation Rödelheim

Posted in Uncategorized on 3. Februar 2012 by heinjupp

Ein ziemlich gutes Package da in der Raumstation, wo ich bisher auch noch nicht war. Ein durchaus sympathischer Laden. Überraschung war The High Society, die wirklich sehr schön aufspielten (und nen wirklich energetischen Sänger haben). Mit „Schatten über Nürnberg“ gibts da auch nen richtigen Hit. Hystere war natürlich auch gut, während Sniffing Glue mich diesmal irgendwie nicht überzeugt haben. Neue Platte ist doch auch wieder sehr nett geworden.

14.10.11 10Nattern, Conmoto im Sonic Ballroom zu Köln

Posted in Uncategorized on 3. Februar 2012 by heinjupp

10Nattern ist eine Band des Spermbirds-Gitarristen. Leider ist die von diesen so meilenweit entfernt, so dass es sich nicht wirklich lohnt, hier weitere Worte drüber zu verlieren. Gekommen waren wir schließlich wegen Conmoto, wo 3 Leute der unvergessen genialen Band Bubonix spielen. Und um es vorweg zu nehmen: die reichen da nicht ran. Nichtsdestoweniger ist das ne sehr gute Live-Band mit durchaus ein paar Hits.

24.09.11 Spermbirds, Direct Control, Night Birds u.a. in Venlo

Posted in Uncategorized on 3. Februar 2012 by heinjupp

Der Hinweg war ja schon ein Abenteuer aufgrund des irrtümlich auf den Fußgänger-Modus geschalteten Navis. Wir sind da von Aachen quasi auf Feldwegen nach Venlo gefahren. Die 70km haben da ungefähr 90 Minuten gedauert. Gespielt haben da knapp 15 Punk/HC-Bands. Logischerweise war da auch einige Scheisse dabei, wie z.B. diese Japaner mit ihrem völlig unmelodiösen, ungroovenden Scheisskrach. Wie auch immer, Night Birds mit ihrem Surf-HC ist ne sehr geile Band. Spermbirds wurden ja auf dieser Seite schon diverse Male abgefeiert. Only a phase schickt mir immer noch Schauer über den Rücken. Insgesamt alles ne sehr schöne Veranstaltung.

27.07.11 Blue Notes aka Swing Kids im Schlachthof Wiesbaden

Posted in Uncategorized on 3. Februar 2012 by heinjupp

So Mitte der 90er hab ich mir mal die erste 7″ der Swing Kids gekauft. Hab‘ ich seinerzeit nach einmaligem Hören in die Ecke gestellt, weil das zu dieser Zeit nicht an mich ging. Damals wollte ich straighten, halbwegs melodiösen HC hören. 15 Jahre später sieht das ganz anders aus. Melody-Core bringt mich zum Kotzen. Wichtiger finde ich Energie, Integrität, Originalität. Und so wars dann auch. Spannende Angelegenheit. Dynamischer Mix zwischen leisen Parts und Energieausbrüchen mit einem selten guten Drummer. So richtig gut.