27.09.2019 Dangerman, Terrorfett in der Au Frankfurt

Posted in Uncategorized on 28. September 2019 by heinjupp

Terrorfett sind ne richtig gute Liveband: energetisch, witzisch, melodisch. Haben richtig Spaß gemacht. Und wer Lieder mit Titel wie „Krebs für Gauland“ macht, hat eh gewonnen.

Dangerman fand ich vor paar Jahren nicht so wirklich gut und es ging mir diesmal genauso.

Werbeanzeigen

03.08.2019 EA80, Molly Punch im Sonic Ballroom Köln

Posted in Uncategorized on 5. August 2019 by heinjupp

Der Sonic Ballroom macht einmal im Jahr nen OpenAir, wo die Strasse davor über 50m abgesperrt wird und fertig ist das Gelände. Dazu diversen Ausschank, Bühne, paar Bands, 1000 Leute und das ganze läuft. Jo. Hat Spaß gemacht. Die erste beiden Bands, die ich sah, waren kacke, die wollen wir jetzt mal nicht weiter erwähnen. Dann Molly Punch, die ich zum zweiten Mal gesehen habe. Die gefallen mir immer besser. Danach dann EA80, die wie gewohnt solide abgeliefert haben.

21.07.2019 TØRSÖ, Dregs in Mannheim

Posted in Uncategorized on 20. Juli 2019 by heinjupp

Das ganze war als „Secret Show“ angekündigt und fand letztendlich unter einer Brücke statt. Hab ich so auch noch nicht erlebt. War aber gut. Das Bier musste man dann selbst mitbringen, aber das ist ja auch kein Problem – wenn mans vorher weiss.

Es gab 2 Mal HC. Einmal von Dregs aus Wien und einmal natürlich von den Meistern selbst: TØRSÖ. Im direkten Vergleich waren letztere natürlich die Gewinner.

Hat Spaß gemacht!

06.07.2019 Gouge Away in der Oettinger Villa Darmstadt

Posted in Uncategorized on 7. Juli 2019 by heinjupp

Es spielten noch 2 Support-Bands, die aber dermaßen langweilig waren. Irgendwann dann Gouge Away, die natürlich um mehrere Klassen besser waren. Aber spektakulär war das jetzt auch nicht. Routiniert runtergezockt.

29.06.2019 Spastic Fantastic Festival im FZW Dortmund

Posted in Uncategorized on 30. Juni 2019 by heinjupp

Das vierte Spastic Fantastic Festival für mich: und ich wurde abermals nicht enttäuscht. Es war absoluter Sommer und nachdem die Liebste und ich die Zeit bis zum Beginn in einem Naturfreibad bei Dortmund vertändelt hatten, übrigens bei Temperaturen deutlich über 30 Grad, kamen wir um ca. 18 Uhr im FZW an. Um es vorweg zu nehmen, den fast überwiegenden Teil verbrachten wir draußen. Nur die Highlights wurden angeguckt. Abgesehen davon gabs wieder überhaupt keinen Ausfall. Absoluter Höhepunkt für mich: Twin Pigs. Was für ein Powerhouse, der Sänger erinnerte an den von Night Birds, agil, ständig im Publikum. So solls sein. Die Band hat keinen Bass, dafür ne Orgel bzw. Sythesizer. Dazu kommen die aus Schweden, da muss sowieso was im Wasser sein…. Der Sänger erzählte ständig Quatsch zwischen durch. Sowas gefällt mir ja sowieso (https://twinpigs.bandcamp.com/album/scandinavian-nightmare).

Die andere Band, die mich rausgeragt sind, waren tot aus Ostfriesland. Machten irgendwie zunächst den Eindruck einer Bauerncombo, hat sich dann aber schnell gelegt. Fit an den Werkzeugen, die Texte, soweit verständlich, skurril. Und das ganze irgendwie völlig unlangweilig mit Surfkante (https://tototot.bandcamp.com/album/untergang-ep). Dochdoch, sehr gut!

Achja, Johnny Notebook nur mit Gitarre und Synthesizer (erwähne ich hier schon wieder „Synthesizer“?) waren auch ziemlich gut.

Vermutlich hab ich die ein oder andere Band verpasst wegen Draussen-Rumlungern…

21.06.2019 C³i im Menschenzoo Hamburg

Posted in Uncategorized on 24. Juni 2019 by heinjupp

Oder heisst der Laden jetzt Semtex? Ich habs nicht kapiert. Ich weilte einige Tage in Hamburg und hab schon lange vorher gesucht, was wohl konzertmässig so los war. Das einzige interessante war C³i in diesem Punkladen. Konnte man sogar zu Fuß hingehen, wie praktisch. Vorher waren wir noch vietnamesisch essen, da war aber ein demaßenes Gebrüll (aka „Unterhaltung“) in dem Raum, dass es auf dem Mittelstreifen der Autobahn gemütlicher gewesen wäre.

Nunja, im Menschenzoo angekommen, erstmal noch nix los, ersmal Bierchen und draussen hingestellt, wo direkt nebenan das jämmerliche Geräusch einer Karaoke-Bar erklang. Nicht schön. Irgendwann gings dann los und mir gefiel es ziemlich gut. Melodiöser Punkrock mit der etwas gewöhnungsbedürftigen Stimme von dem ehemaligen Noise Annoys Sänger. Aber, es hat gut gerockt, das Bier war auch lecker, hab dann am End‘ nur vergessen, mir die Platte zu kaufen.

09.06.2019 Decibelles, Neighbourhood Brats im Juz Mannheim

Posted in Uncategorized on 10. Juni 2019 by heinjupp

…waren noch ein paar mehr, aber die hab ich garnicht so mitgekriegt. Decibelles machten wieder Spaß, aber das abolute Powerhouse waren dann die Neighbourhood Brats als letzte Band: klassischer US-Punk mit einer Sängerin mit jeder Menge Pfeffer im Arsch. Absolute Empfehlung.